Partizipatives Gerätejournal

Partizipatives Gerätejournal: Eine gemeinsam geführte Liste ermöglicht Zugang zu sämtlichen Wartungs- und Reparaturarbeiten für definierte Geräte.

Einsatzgebiet des partizipativen Gerätejournals

  • Reparatur- und Wartungsabteilungen für spezifische Geräte von Industrieunternehmen
  • Mittelständische Sondermaschinenbauer, welche Wartungs- und Reparaturarbeiten an den gelieferten Maschinen anbieten
  • Fuhrparkverwaltungen

Entstanden ist die interaktive Geräteliste bei einer internen Wartungs- und Reparaturabteilung für Gebäudetechnik eines großen Stahlkonzerns. Diese Abteilung zeichnet sich für mehrere 1.000 Klima- und Elektrogeräte verantwortlich in Büros, Industrieanlage und -kränen. Bei der iterativen Entwicklung der interaktiven Geräteliste hat sich gezeigt, dass ein Nutzen für Mitarbeiter und Unternehmen bereits bei 20 Geräten und 5 Mitarbeitern entsteht.

Kernfunktionen der interaktiven Geräteliste

Übersicht über Geräte

Übersicht über Geräte
Übersicht über Geräte

Die Geräteübersicht bietet eine Übersicht über sämtliche gemeinsam verwaltete Geräte. Die Liste ist mit einer einfachen Stichwortsuche durchsuchbar.

In der Liste werden in dieser Konfiguration ein Bild des Geräts, die Bezeichnung und weiterführende Informationen angezeigt.

Ansicht eines Geräts

Ansicht eines Geräts
Ansicht eines Geräts

In der Ansicht eines Geräts sind alle Informationen zu diesem Gerät zugänglich, das können Fotos, Datenblätter, Schaltpläne und Standortkarte sein.

Dazu gibt es Verlinkungen zu weiteren Geräten am gleichen Standort und eine Verlinkung zur Gerätehistorie, mehr dazu im nächsten Absatz. Daneben gibt es die nötigen Ansprechpartner zum Gerät.

Die Gerätehistorie

Die Gerätehistorie
Die Gerätehistorie

Die Gerätehistorie zeigt alle Aktivitäten die rund um ein spezifisches Gerät stattgefunden haben. Dies umfasst sämtliche Reparaturen, Wartungen und sonstige Maßnahmen. Neben der vollzogen Aktivität wird das Datum und die durchführenden Mitarbeiter angezeigt.

Die Mitarbeiter können selber direkt Einträge verfassen, so dass direkt vor Ort oder auf dem Weg zurück in auf dem Beifahrersitz die Arbeiten dokumentiert werden können.

Nutzen der interaktiven Geräteliste

Informierter Schichtbeginn

Vorher

Nachher

TKSE-Activity-01
Es ist 6 Uhr morgen, die Frühschicht beginnt. Der Meister Harald ist bereits seit einer halben Stunde vor Ort. Er bereitet die nötigen Unterlagen soweit es die knappe Zeit erlaubt vor. Pünktlich um 6 Uhr beginnt er mit der Verteilung der Aufgaben.

Selten hat Harald die nötige Zeit um die Aufgaben ordentlich vorzubereiten, so fehlen den Kollegen Kim und Roland oft wichtige Informationen:

  • Ist der Fehler bereits schon mal aufgetreten?
  • Wer hat als letzter das Gerät bearbeitet?
  • Welche Werkzeuge sind nötig? Gibt es Besonderheiten vor Ort?

Die Mitarbeiter sind so meistens mit Diskussionen über die fehlenden Informationen beschäftigt anstelle der gemeinsamen Problemlösung und etwaiger Prioritäten.

Es ist 6 Uhr morgens Kim und Roland loggen sich mit dem Tablett in der Werkstatt ein und sehen direkt welche Arbeitspakete für sie vorbereitet sind. Sie haben auf einen blick wichtige Kontextinformationen:

  • Notwendige Werkezuge und Schutzkleidung
  • Zugriff auf die gesamte Historie des Geräts (wer hat was wann wie gemacht) und Informationen wie Ansprechpartner und Anfahrt

So können Kim und Roland direkt mit der Diskussion der Problemlösung beginnen und mit dem Meister Harald die Prioritäten abklären. Mit den Informationen sparen sie sich zu dem doppelte Wege wegen fehlendem Werkzeug oder fehlendem Ansprechpartner vor Ort.

In der Summe sparen Kim und Roland mit der interaktiven Schichtliste, Zeit, Papier und Nerven.

Mobile Einsatzplanung und Arbeitsvorbereitung

Vorher

Nachher

Es ist 6 Uhr morgen, die Frühschicht beginnt. Der Meister Harald ist bereits seit einer halben Stunde vor Ort. Er bereitet die nötigen Unterlagen soweit es die knappe Zeit erlaubt vor. Pünktlich um 6 Uhr beginnt er mit der Verteilung der Aufgaben.

Selten hat Harald die nötige Zeit um die Aufgaben ordentlich vorzubereiten, so fehlen den Kollegen Kim und Roland oft wichtige Informationen:

  • Ist der Fehler bereits schon mal aufgetreten?
  • Wer hat als letzter das Gerät bearbeitet?
  • Welche Werkzeuge sind nötig? Gibt es Besonderheiten vor Ort?

Die Mitarbeiter sind so meistens mit Diskussionen über die fehlenden Informationen beschäftigt anstelle der gemeinsamen Problemlösung und etwaiger Prioritäten.

Es ist 6 Uhr morgens Kim und Roland loggen sich mit dem Tablett in der Werkstatt ein und sehen direkt welche Arbeitspakete für sie vorbereitet sind. Sie haben auf einen blick wichtige Kontextinformationen:

  • Notwendige Werkezuge und Schutzkleidung
  • Zugriff auf die gesamte Historie des Geräts (wer hat was wann wie gemacht) und Informationen wie Ansprechpartner und Anfahrt

So können Kim und Roland direkt mit der Diskussion der Problemlösung beginnen und mit dem Meister Harald die Prioritäten abklären. Mit den Informationen sparen sie sich zu dem doppelte Wege wegen fehlendem Werkzeug oder fehlendem Ansprechpartner vor Ort.

In der Summe sparen Kim und Roland mit der interaktiven Schichtliste, Zeit, Papier und Nerven.

 

Detaillierte Analyse der Einflussfaktoren

Lorum ipsum.

Ihr Ansprechpartner für weiter Informationen

Professor Dr. Alexander Richter

E-Mail:
Telefon:
Twitter:

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *